Vegetarisch gesund leben: Jackfruit anstatt Fleisch

Nachhaltigkeit

Es ist bereits viel mehr als ein Trend: Vegetarisch zu leben, also auf Fleisch zu verzichten, ist ein wichtiger Teil der heutigen Gesellschaft geworden, der kaum noch wegzudenken ist. Aber auch das vegane Leben, sprich das Konsumieren ganz ohne tierische Zusätze, gewinnt immer stärker an Popularität. Hinter diesen Bewegungen stehen oftmals ethische Gründe, doch auch für den Körper soll der fleischlose Lebensstil bekömmlicher sein. Mittlerweile gibt es kaum etwas Tierisches, für das noch keine vegane Alternative gefunden wurde. Im Zuge dieser Entwicklung wird nun auch in Europa die Jackfruit immer relevanter: Eine Baumfrucht, die in ihrer Heimat Asien bereits weit verbreitet und bekannt ist. Doch welche Vorteile hat es überhaupt, auf tierisches Fleisch zu verzichten – und ist die Jackfruit ein würdiger Ersatz?

Die Folgen des Fleischkonsums

Zunächst einmal muss bemerkt werden: Ein geringer bis mäßiger Fleischkonsum ist sicherlich unbedenklich. Schon in ihren Ursprüngen waren die Menschen Jäger und Sammler, die sich von Mischkost ernährten. Fleisch enthält für den Menschen zudem wertvolle Nährstoffe, wie zum Beispiel Proteine und Eisen. Im Laufe der Zeit jedoch wurden die Nachteile des in der Gesellschaft übermäßigen Fleischkonsums für unseren Körper immer offensichtlicher: Wer viel Fleisch – besonders rotes Fleisch – isst, erhöht sein Risiko für Herzkrankheiten; wer Probleme mit den Gelenken hat, für den soll vor allem Schweinefleisch pures Gift sein, da es entzündungsfördernd wirken kann. Nicht zu vergessen sind zudem die Schlagzeilen, die die hohen Werte an Antibiotika in Fleisch heutzutage regelmäßig verursachen. Es stellt sich also nicht nur aus Rücksicht auf die in Massenbetrieben leidenden Tiere, sondern auch aus Rücksicht auf unseren eigenen Körper die Frage, ob der Verzehr von Fleisch tatsächlich notwendig ist.

Tofu: Besser als Fleisch?

Als Konsequenz aus den bekannter werdenden Gesundheitsrisiken von Fleisch taten sich in den letzten zwei Jahrzehnten verschiedene Fleischalternativen immer stärker hervor: Tofu hat sich dabei als Ersatzprodukt Nummer 1 einen Namen gemacht – wenn auch nicht ganz unumstritten. Die Produktion von Soja gilt als umweltschädlich und wird bezüglich ihrer Nachhaltigkeit von vielen Konsumenten kritisch betrachtet – Skandale zu starker genetischer Veränderung in der Sojaproduktion sind zudem beinahe jedem bekannt. Dazu kommt, dass der Verzehr von Soja im Verdacht steht, die sich in der Bevölkerung immer stärker ausbreitenden Schilddrüsenerkrankungen negativ zu beeinflussen.

Schonende Alternative: Die Jackfruit auf dem Vormarsch

Hier kommt die Jackfruit ins Spiel: Bereits auf den ersten Blick wartet die Riesenfrucht im Gegensatz zu Fleisch und Soja mit fast ausschließlich positiven Eigenschaften auf. Die Frucht ist nicht nur reich an Magnesium sowie den Vitaminen A und C, sondern enthält auch viele Ballaststoffe, die für eine funktionierende Verdauung unverzichtbar sind. Sogar Eisen lässt sich in der Jackfruit finden – ein lebenswichtiges Spurenelement, das auch in Fleisch vorhanden ist. Als Frucht enthält die Jackfruit zudem viele wertvolle Pflanzennährstoffe wie Lignane, Isoflavone und Saponine. Mit dem hohen Eiweißgehalt von Soja kann die Jackfruit zwar nicht mithalten, Proteine können bei einer fleischlosen Ernährung allerdings ebenso gut durch Milchprodukte, bei einer veganen Ernährung durch Hülsenfrüchte und Gemüse aufgenommen werden. Nicht zuletzt ist das Jackfruitfleisch reich an dem Elektrolyten Kalium, welches laut WHO das Risiko für einen Schlaganfall senken kann.

Im Vergleich zu Fleisch und Soja ist außerdem die Produktion der Jackfruit deutlich nachhaltiger: Da ein Jackfruitbaum mit bis zu 2-3 Tonnen (!) Früchten pro Jahr extrem ertragreich und zudem sehr hitze- und krankheitsresistent ist, wird die Frucht nicht in riesigen Monokulturen produziert. Die Lotao Jackfruit Green wird in den Hinterhöfen der Kleinbauern aus einer dörflichen Kooperation geerntet, deren Bäume dort bereits seit vielen Jahren stehen.

Die Jackfruit ist also nicht nur wegen ihrer äußeren und geschmacklichen Eigenschaften ein bestens geeigneter Fleischersatz, sondern fällt auch durch ihre vielen wertvollen Inhaltsstoffe und den Nachhaltigkeitsaspekt durchaus positiv als Alternative zu tierischem Fleisch auf.

Anbei einige Quicklinks für alle, die noch mehr über die Jackfruit, ihre Herkunft und ihre Inhaltsstoffe erfahren möchten:

https://www.researchgate.net/publication


https://hort.purdue.edu/newcrop/morton/jackfruit_ars.html

http://www.npr.org/sections/thesalt/2014/05/01/308708000/heres-the-scoop-on-jackfruit-a-ginormous-fruit-to-feed-the-world

https://www.jackfruit-fleischersatz.de/



Folgen Sie uns